Stenonews

Geburtstage im Januar / Februar / März 2018

Der Verbandsvorstand gratuliert herzlich und wünscht auch im neuen Lebensjahr Gesundheit und Freude an der Arbeit im Stenografenverein.

Kontakt        Impressum        Disclaimer

Januar

Februar

04. Fritz Knehans, VIVa.OWL

06. Gerd-Heinz Harmeling, Buer

12. Karl-Wilhelm Henke, Soest

16. Britta Lackmann, Haltern

März

02. Heinz Sürig, Paderborn

02. Manfred Kesselmeier, Paderborn

03. Anita Kollwitz, Dülmen

14. Veronika Masling, Dortmund 1864

16. Angelika Herl, Leverkusen

18. Ute Schönberg, Leverkusen

26. Helmut Bojahra, Dortmund

26. Jens Schwichtenberg, JuCoM

30. Carmen Krüger, Recklinghausen

30. Philipp Karbowski, WfI-NRW

31. Hildegard Bühren, Breckerfeld

Seit Donnerstag, 11. April, läuft ein französischer Spielfilm in den Kinos, der die beste Werbung für das Tastschreiben aller Zeiten sein kann. Die Titelheldin Rose (Mademoiselle Populaire) findet berufliche Anerkennung und die große Liebe beim Erlernen des Tastschreibens. Der Film spielt Ende der 50er Jahre und schildert außerdem sehr anschaulich und teilweise spektakuläre die Wettschreiberfolge, die sie bis zur Weltmeisterschaft führen. Ein absolutes Muss für jeden Stenografen... Vorschau

Bester Werbefilm für das Tastschreiben aller Zeiten

04. Sandra Stall, Rheine

08. Christel Tietz, Hagen

25. Marlies Hamschmidt, Paderborn

26. Ulrich Hörsting, Dülmen

26. Peter Dudziak, Haltern

Rheine feiert Vereinsjubiläum mit Verbandstag

Am 23./24. September zog es die Stenografen aus NRW in den Norden des Verbandsgebietes nach Rheine an die Ems. Der Stenografenverein Rheine veranstaltete zu seinem 110-jährigen Vereinsjubiläum gemeinsam mit dem Verband den 127. Westdeutschen Stenografentag.

 

Bei sommerlichen Temperaturen und besten Wettbewerbsbedingungen in der Abendrealschule Rheine konnten die Wettschreiber ihr Können unter Beweis stellen. Vereinsvorsitzender Bernhard Grotholt und seine vielen ehrenamtlichen Helfer hatten ein vielseitige Freizeit-Programm (Salzwerkstatt in der Saline, Führung Kloster Bentlage, Zoo-Rallye) und eine gelungene Abendveranstaltung im Wadelheimer Landhaus organisiert. Besonders viel Applaus gab es für den Auftritt einer dreiköpfigen Bauchtanzgruppe.

 

Verbandsmeister in Kurzschrift wurde Olaf Rörtgen mit 400 Silben. Jugendmeister mit 200 Silben ist Jan Mennekes vom KV Hagen. Bester Schüler wurde mit 80 Silben Pascal Scheidel aus Leverkusen. Im Mannschaftswettbewerb siegte der Vestische Steno-Club vor Dortmund 1864 und Paderborn.

 

Auch die Meistertitel im 20-Minuten-Schnellschreiben und in der Perfektion sicherte sich Multitalent Olaf Rörtgen. Bei den Jugendlichen gingen die Goldmedaillen für Schnellschreiben und Perfektion an Alexander Kind aus Dülmen. Torben Schönenberg aus Leverkusen gewann das Schnellschreiben bei den Schülern. Für den einzigen Heimsieg sorgte Mirna Niranjan, die im Perfektionsschreiben bei den Schülern die Goldmedaille erschrieb. Die Mannschaftstitel errang wiederum der Vestische Steno-Club, während bei den Jugendlichen Dülmen siegreich war und im Schnellschreiben die Schüler aus Leverkusen triumphierten.

 

In der Textbearbeitung bestätigte Annemarie Mersch ihre Führungsrolle und siegte mit 236 Bearbeitungen. Alexander Kinder aus Dülmen bei den Jugendlichen und Rebekka Schweer aus Leverkusen bei den Schülern konnten sich über die Verbandsmeistertitel freuen. Mannschaftsmeister wurde auch in dieser Disziplin der Vestische Steno-Club. Bei den Jugendlichen siegte Leverkusen deutlich.. . .

 

In der professionellen Textverarbeitung siegte Markus Knehans von VIVa OWL vor Udo Klüting und Christiane Bülten vom Vestischen Steno-Club, der damit wieder Mannschaftsmeister wurde.

 

Die Goldmedaille und den Hans-Bonn-Pokal für den Sieg im Kombinationswettbewerb sicherte sich Olaf Rörtgen vor Udo Klüting und Annemarie Mersch bei den Erwachsenen. In der Jugendklasse war Alexander Kind vor Miray Lisa Scheidel und Tarmila Sathananthan erfolgreich. Siegreich in der Schlülerklasse war Torben Schönenberg vor Rebekka Schweer und Mirna Niranjan.

 

Ein ganz herzlicher Dank geht an den Jubiläumsverein Rheine, der mit großem Einsatz und organisatorischem Geschick allen Teilnehmern des 127. Westdeutschen Stenografentages ein unvergessliches Wochenende im Kreise der Stenografenfamilie bereitet hat.

 

Im kommenden Jahr feiert der Verein Dülmen sein 70-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wird am 29./30. September 2018 der 128. Westdeutsche Stenografentag in Dülmen stattfinden. Die Vorbereitungen sind schon weit gediehen. Die Ausschreibung soll bereits mit den nächsten Rundschreiben verschickt werden.

 

Die vollständige Ergebnisliste (für Vereine, die nicht am Verbandstag teilnehmen konnten) ist dem Rundschreiben als Anlage 1 beigefügt. Fotos vom Verbandstag made by Uwe Brüdigam finden Sie im Archiv

17. Deutsche Seniorenmeisterschaften in Marburg

Am 2. Dezember richtete der Deutsche Stenografenbund die mittlerweile 17. Deutschen Seniorenmeisterschaften in den Fächern Kurzschrift und Texterfassung aus. Gastgeber war der Marburger Stenografenverein.

 

Schon am Vorabend trafen sich die Angereisten im Stadl des Restaurants „Gartenlaube“. Die Innenstadt und der Weihnachtsmarkt waren unter dem Motto „Marburg b(u)y night“ hell erleuchtet. In Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro gab es eine Führung durch die historische Altstadt. Die Wettbewerbe wurden in den „Kaufmännischen Schulen Marburg“ ausgetragen.

 

Für die Siegerehrung mit Buffet und Unterhaltung stand ein Saal im Welcome Hotel zur Verfügung. Besonderen Anklang fand der Auftritt des blinden Musikers Rainer Husel, der die Gäste zum Liedern aus drei Jahrzehnten animierte.

 

Die Teilnehmer aus unserem Verband waren erneut sehr erfolgreich. Uwe Brüdigam konnte mit 457 Minutenanschlägen seinen Vorjahreserfolg durch einen Sieg in der Texterfassung der Altersklasse A wiederholen und sich die Goldmedaille sichern. Silber erschrieb sich Christel Giesing, die im Kurzschriftwettbewerb der Altersklasse B 325 Silben erreichte. Birgit Scheel konnte sich gleich über zwei Medaillen freuen. Für 436 Minutenanschläge in der Texterfassung der Altersklasse A erhielt sie eine Bronzemedaille und durch ihre gute Platzierung im Kurzschriftwettbewerb gewann Sie im Kombinationswettbewerb zusätzlich eine Silbermedaille.

 

Alle Ergebnisse sind unter www.stenografenbund.de einzusehen. Fotos von Uwe Brüdigam unter: https://www.zonerama.com/UweBrudigam/Album/3928428. Die 18. Deutschen Seniorenmeisterschaften finden am 16.06.2018 in Lübbenau statt.

29. Bundespokalschreiben in Celle

In der Kreisstadt Celle, dem südlichen Tor zur Lüneburger Heide, fand am 4. November das 29. Bundespokalschreiben des Deutschen Stenografenbundes statt. 21 Ländermannschaften – darunter 3 Jugendmannschaften - kämpften um die Pokale in Kurzschrift, Texterfassung sowie Textbearbeitung und –gestaltung.

 

Unsere Teilnehmer waren schon am Freitag angereist und erkundeten die Stadt zunächst selbstständig. Tagungsort war das Tryp Hotel unweit der historischen Altstadt. Der Stenotreff am Freitagabend, alle Wettbewerbe und die Sitzungen von Präsidium und Gesamtvorstand konnten hier ohne weite Wege und unter guten Bedingungen durchgeführt werden.

 

Unsere Stadtführung durch das historische Zentrum war gut besucht. Ein Höhepunkt der Festveranstaltung mit Siegerehrung im Saal des Ringhotels Celler Tor war der Auftritt von Annika Völlering, der großen Beifall erhielt. Außerdem wurden erstmals Pokale für die besten Einzelergebnisse im abgelaufenen Wettschreibjahr vergeben.

Mit etwas Glück aber gewohnt großem Vorsprung konnte die Erwachsenenmannschaft des VfI NRW wie in den Vorjahren den Pokal in Textbearbeitung und –gestaltung gewinnen. Siegreich waren Annemarie Mersch, Olaf Rörtgen, Udo Klüting, Carmen Krüger und Marion Brüdigam.

In der selben Disziplin belegte die Jugendmannschaft mit den Leverkusener Schreibern Katharina Schweer, Miray Lisa Scheidel, Sophia Schweer, Rebekka Schweer und Pascal Scheidel einen guten 2. Platz hinter dem siegreichen Team aus Bayern.

 

In der Texterfassung belegte die Erwachsenenmannschaft mit Olaf Rörtgen, Udo Klüting, Thorsten Sahm, Oliver Schmitz und Birgit Scheel den 3 Platz hinter dem Ostdeutschen Verband und der Mannschaft aus Bayern.

 

Mit Christel Giesing, Veronika Masling, Anita Kollwitz und Uli Hörsting erschrieben sich unsere Kurzschriftler den 6. Platz. Sieger waren hier die Mannschaften vom Norddeutschen Verband, aus Bayern und vom Ostdeutschen Verband.

 


Ergebnisse


Fotos (Uwe Brüdigam)

Mitgliederversammlung am 17. März in Soest

Die Mitgliederversammlung findet in diesem Jahr wieder einmal in Soest statt. Mit mit dem Rundschreiben 1 / 2018 wurde die Einladung zur diesjährigen Versammlung am 17.03.2018 ab 14:00 Uhr, im Hanse Hotel, Siegmund-Schultze-Weg 100 in 59494 Soest verschickt.

 

Neben den Kassen- und Rechenschaftsberichten sowie der Entscheidung über den Haushalt stehen eine Nachwahl zum Verbandsvorstand und die Beschlüsse über die kommenden Aktivitäten an.

 

Anträge sind bis zum 17. Februar 2018 an die Geschäftsstelle zu richten. Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 in Dülmen wurde mit Rundschreiben II / 2017 verschickt.

 

Bitte melden Sie sich und Ihre Vereinsvertreter schriftlich mit dem beiliegenden Anmeldeformular an.

Ehrenvorsitzender Karl Wilhelm Henke feiert 70. Geburtstag

Am 12. Februar wurde unser langjähriger Verbandsvorsitzender (1981 – 2000) und Ehrenvorsitzender Karl Wilhelm Henke 70 Jahre.

Sein Leben ist geprägt vom Einsatz für die Kulturtechniken Kurzschrift und Tastschreiben. In jungen Jahren erlernte er die Kurzschrift und brachte es bei Meisterschaften zur Höchstleistung von 500 Silben. Auch im Tastschreiben erreichte er eine Leistung von über 500 Anschlägen in der Minute. Schon früh absolvierte er die Lehrerausbildung und machte sein Hobby zum Beruf. Viele Jahre unterrichtete er an der Bördeschule (später Hubertus Schwartz Berufskolleg) in Soest. Gleichzeitig gab er sein Wissen an Generationen von Lehrern und Unterrichtsleitern weiter. Bei den Essener Seminaren wirkte er lange als Dozent und arbeitete als Fachberater für die Bezirksregierung. Über viele Jahrzehnte gehört Karl Wilhelm Henke zu den erfolgreichsten Lehrbuchautoren im Bereich Stenografie und Textverarbeitung. Seine Bücher waren und sind Bestseller. Noch heute ist er verantwortlicher Herausgeber für die monatlich erscheinende Winklers Illustrierte. In der stenografischen Organisation hatte er viele Ämter inne. Als Bezirksvorsitzender, Verbandsvorsitzender und Präsident des Deutschen Stenografenbundes leistete er herausragende Arbeit und motivierte viele Weggefährten zum Einsatz für unsere Fächer. Zusammen mit Peter Urselmann legte er den Grundstein für das Weiterbildungsinstitut und schuf die Voraussetzungen dafür, dass wir heute ein staatlich anerkanntes Weiterbildungswerk betreiben können. Von der Schönheit der Kurzschrift inspiriert hat Karl Wilhelm Henke sich in den letzten Jahren mit der Kunst der Fotografie beschäftigt. Auch hier ist er sehr erfolgreich. Zahlreiche Ausstellungen zeugen von seiner Schaffenskraft. 2016 erhielt er den Simplizissimus-Publikumspreis der Ausstellung „Die Erben Wilhelm Morgners – Hommage an einen Westfalen“.

Wir wünschen unserem Ehrenvorsitzenden noch viele Jahre der Schaffenskraft, beste Gesundheit und viel Lebensfreude.